Tornados Frutigen: zurück in der 2. Liga

Die Saison 2015/16 hat für die Tornados Frutigen das schlecht möglichste Ende genommen. Nach der 3:4 Heimniederlage gegen United Toggenburg wird das Fanionteam des UHT Tornados Frutigen nächste Saison wieder in der 2. Liga GF antreten müssen. Die Serie geht somit mit 3:1 Siegen an Toggenburg, welches nächste Saison erstklassig sein wird.

 

Dominanter Beginn

Der Start ins Spiel war für die anwesenden Tornados Supporter noch sehr hoffnungsvoll. Der Gegner aus dem Toggenburg, welcher vor Wochenfrist mit 6:4 bezwungen werden konnte, wurde von der ersten Sekunde an unter Druck gesetzt. Frutigen war stets einen Schritt schneller und konnte in der 5. Minute durch Verteidiger Kambly verdient in Führung gehen. Die Frutiger liessen nicht locker und kamen in der Folge häufig aus gefährlicher Position zum Abschluss. Jedoch war entweder der an diesem Tag sehr starke Gäste-Torhüter zur Stelle, oder die Abschlüsse waren nicht entschlossen genug. Wenn man sie vorne nicht macht, dann bekommt man sie hinten, dieser Spruch passte genau als Rüegg die Toggenburger zum Ausgleich in der 18. Minute Schoss. Mit 1:1 ging es in die erste Drittelspause, ein Resultat welches das Geschehen auf dem Feld nur ungenügend darstellte.

In Rücklage

Im zweiten Abschnitt war Frutigen nicht mehr so dominant. Dies lag auch an der Gastmannschaft, welche mit der Frutiger Manndeckung nun etwas besser zurechtkam. Die Tornados kamen zwar weiterhin zu Abschlüssen, leider war man erneut zu wenig zwingend. Auch die beiden Strafen der Gäste im Mitteldrittel konnten nicht ausgenutzt werden. Wie schon so oft in dieser Serie war der Gegner in der Person des starken Rüegg kaltschnäuziger. Er überwand Schärer im Frutiger Tor mit einem Distanzschuss. Den 1:2 Rückstand nahmen die Tornados in den Schlussabschnitt mit.

Drama zum Schluss

Zu Beginn des Schlussdrittels musste mit Michael Wandfluh auch erstmals ein Frutiger auf die Strafbank. Diese Überzahl Gelegenheit liessen sich die Gäste nicht nehmen und Pargätzi traf zum 1:3. Frutigen war somit noch mehr unter Druck, jedoch war noch genügend Zeit das Blatt noch zu wenden. Als zu Drittelsmitte ein Toggenburger draussen sass, keimte noch einmal Hoffnung auf, als Michael Wandfluh den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte. Es war nun ein Kampf auf Biegen und Brechen, in welchem die Frutiger in einigen Situationen den Ausgleich auf der Schaufel hatten. Die Aussichten auf den Ausgleich wurden durch eine Frutiger-Strafe zwei Minuten vor Schluss jedoch massiv verringert. Verzweifelt wurde noch alles versucht und Schärer machte noch für einen zusätzlichen Feldspieler Platz. Jedoch entwischte 20 Sekunden vor Schluss ein Ostschweizer und machte mit dem 2:4 alles klar. Kurz darauf war Stefan Bettschen noch erfolgreich zum 3:4, mehr als Resultatkosmetik war das auch nicht mehr.