U17 an der Hot Chilis Trophy

Die U17 Auswahl von Unihockey Berner Oberland respektive der ZUBEO-Vereine startete
die neue Saison gleich wie die alte beendet wurde: Alle Teams wurden geschlagen,
nur gegen piranha chur reichte es auch in diesem Jahr zu keinem Sieg.

Trotzdem ist der zweite Platz an der Hot Chilis Trophy ein sehr gutes Resultat für die neu zusammengewürfelte U17 Mannschaft, welche nicht nur das Grossfeld kennen lernen musste sondern sich auch noch als Team finden muss.

Der Tagesbericht der U17-Juniorin Tamara Scheuner

Das erste Spiel bestritten die Juniorinnen von UH BEO gegen den Kantonsrivalen aus dem Emmental, UH Lejon Zäziwil. Das Spiel startete mit ausgeglichenen Spielanteilen für beide Mannschaften. Doch BEO wirkte von Minute zu Minute sicherer und bestimmte das Spieltempo. Zur Pause stand es trotzdem 0:0 Unentschieden. Mit neuer Motivation und viel Elan nahmen die BEO-Juniorinnen die zweite Hälfte in Angriff. Dies wurde mit dem Führungstreffer belohnt. Das Spiel blieb weiter interessant und es gab Torchancen auf beiden Seiten. Es war aber UH BEO, welches den nächsten Treffer erzielte und mit 2:0 in Führung ging. Bis zum Spielende konnten beide Teams noch je einmal ein Tor erzielen und so endete die erste Partie mit 3:1 für UH BEO.

Der Start war damit geglückt und der nächste Gegner hiess piranha chur. Die Bündnerinnen erwischten den besseren Start in die Partie und überraschten die Bernerinnen mit einem hohen Tempo. Bis zur Pause konnte Chur dank dieser Überlegenheit mit 3:0 in Führung gehen. Die Pausenansprache des Trainerteams schien Wirkung zu zeigen und BEO präsentierte sich in der zweiten Halbzeit sicherer. So konnte dem Churer Druck bis kurz vor Schluss stand gehalten werden. Dann kassierten die Bernerinnen eine 2-Minuten-Strafe wegen Abstand und im PowerPlay traf Chur zum 4:0 Endstand.

Im dritten Spiel warteten die Zuger Highlands auf das ZUBEO-Team. Und in diesem Spiel erwischte endlich BEO den besseren Start und so stand es bereits nach vier Minuten 1:0. Diese Führung hielt aber nicht bis zur Pause. Die Zugerinnen trafen zum Ausgleich und mit dem Unentschieden ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt war BEO spielbestimmend und dies wirkte sich auch aufs Resultat aus. Zwei weitere Treffer gelangen und so stand es zum Schluss 3:1 für BEO.

Das Tagesziel, das Finale, war damit erreicht. Dort wartete noch einmal piranha chur auf UH BEO. Und auch diesmal erwischten die Fische den besseren Start und zogen mit 2:0 davon. BEO war nun wach und konnte dem Druck lange Zeit Stand halten. Erst kurz vor Schluss konnte Chur den Vorsprung auf drei Treffer ausbauen. Und ab diesem Zeitpunkt passte bei BEO nicht mehr viel zusammen. Auch ein Time Out und das Ersetzen der Torhüterin brachten keine Treffer für die Bernerinnen mehr, es war vielmehr Chur, welches daraus Profit schlagen konnte und am Schluss klar mit 6:0 gewann.

Trotzdem kann UH BEO viele positive Schlüsse aus der Hot Chilis Trophy ziehen. Und nach kurzer Enttäuschung überwog die Freude am gewonnen Pokal und der guten Leistung doch noch.

Weitere Resultate Hot Chilis Trophy auf www.hotchilis.ch